Open Science in EU-Projekten

Die Europäische Kommission (EC) und der Europäische Forschungsrat (ERC) verfolgen das Ziel, eine möglichst große Verbreitung und einen weltweiten Zugang zu den von ihnen geförderten Forschungsergebnissen sicherzustellen.
Collage Open Science in EU-ProjektenFlagge: EU

Inhalt

sprungmarken_marker_2300

Überblick

Die Europäische Kommission (EC) und der Europäische Forschungsrat (ERC) verfolgen das Ziel, eine möglichst große Verbreitung und einen weltweiten Zugang zu den von ihnen geförderten Forschungsergebnissen sicherzustellen. Daher wird seit 2014 das Open-Access-Publizieren dieser Forschungsergebnisse verbindlich vorgeschrieben.

Das 8. Forschungsrahmenprogramm für Forschung und Innovation, "Horizon 2020" endet 2020 und das nachfolgende EU-Forschungsrahmenprogramm "Horizon Europe" ist in Vorbereitung, das ab 2021 gilt. Damit verschärfen sich ab 2021 die Förderauflagen in Richtung von Open Science: Die Europäische Kommission ist Teil der cOAlition S und hat im Rahmen von "Plan S" strengere Open-Access-Auflagen für geförderte Projekte festgelegt.

Ab 1.1.2021 müssen Veröffentlichungen unter der Lizenz CC BY zugänglich gemacht werden, wobei sowohl der "goldene" (Erstpublikation über ein Journal) als auch der "grüne" Weg in Form der Publikation des Postprints/akzeptierten Manuskripts zulässig sind. Um die zweite Variante zu erleichtern, wurde eine "Rights Retention Strategy" beschlossen, die die Autorenrechte stärkt und eine exklusive Rechteübertragung an Verlage ausschließt.

Horizon 2020

Für alle wissenschaftlichen Publikationen, die im Rahmen des transnationalen EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation (Horizon 2020) entstehen, ist die Open-Access-Publikation verpflichtend. Dies kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Publikationen über den "goldenen Weg": Sofortige Open-Access-Verfügbarkeit
  • Publikationen über den "grünen Weg": Zweitveröffentlichung in Repository nach maximal 6 Monaten (Sozial- und Geisteswissenschaften: 12 Monate)
  • Forschungsdaten sollten in einem Repository für Forschungsdaten öffentlich zugänglich gemacht werden. Dabei gilt der Grundsatz: "As open as possible, as closed as necessary". Deshalb gibt es hier, anders als bei Publikationen, eine Opt-out-Möglichkeit.

Falls Ihr gewähltes Publikationsorgan die von der Kommission geforderten Embargofristen nicht unterstützt, können Sie dieses Addendum verwenden.

Übersicht der Open-Access-Anforderungen in Horizon 2020

Horizon Europe

Ab 2021 steht das neue Rahmenprogramm "Horizon Europe" in den Startlöchern.

Die Förderbedingungen werden weiter in Richtung Open Science verschärft: Open Access für Forschungsergebnisse, Forschungsdatenmanagement und Citizen Science sind feste Bestandteile der Förderinhalte:

  • Publikationen über den „goldenen Weg“: Sofortige Open-Access-Verfügbarkeit in einem Journal
  • Publikationen über den „grünen Weg“: Veröffentlichung des Postprints/akzeptierten Manuskripts über Repositorien ohne Embargo
  • CC BY Lizenz für Publikationen ist verpflichtend
  • Forschungsdatenmanagement ist verpflichtend
  • Weiterhin gilt die Maxime für Forschungsdaten: "As open as possible as closed as necessary." Die Opt-out-Option entfällt.

Umsetzung "grüner Weg" - Services im KIT

Mit einer Veröffentlichung Ihrer Publikationen und Forschungsdaten in KITopen erfüllen Sie die Anforderungen des freien Zugangs zu Forschungsergebnissen. Sie sollten dazu Ihre Publikationen und Forschungsdaten in KITopen den jeweiligen Projekten des Forschungsrahmenprogramms Horizon 2020 zuordnen. Diese werden dann automatisch an das EU-Nachweissystem OpenAIRE übermittelt. Damit erfüllen Sie die Open-Access-Anforderungen des EU-Rahmenprogramms.

Ihre Autorenrechte sind über die Mitgliedschaft der EU in der CoalitionS gesichert.

Bitte informieren Sie den Verlag, dass Sie Ihr Postprint mit einer CC-BY-Lizenz in KITopen publizieren. Beispielformulierung bei der Submission bzw. im Acknowledgement: "This research was funded, in whole or in part, by [EU-Projekt]. A CC BY is applied to [Postprint] arising from this submission, in accordance with the grant’s open access conditions".

Umsetzung "goldener Weg" - Services der EU

Autorinnen und Autoren wählen für den "goldenen Weg" selbständig den Publikationsweg in einem Journal. Einen schnellen Überblick über die Plan-S-Kompatibilität bietet das Journal Checker Tool: https://journalcheckertool.org.

Die Europäische Kommission stellt ab 2021 eine Plan-S-konforme Publikationsplattform in Form einer neuen qualitätsgeprüften Open-Access-Zeitschrift bereit, die sich an Forschungsergebnisse aus nach Horizon 2020 geförderten Projekten richtet. Für Forschende, die nach Horizon 2020 gefördert werden, fallen keine Publikationsgebühren an. Mindestens einer/eine der Autoren muss an einem laufenden oder abgeschlossenen Horizon 2020-Projekt beteiligt sein.

Ausführliche Informationen: https://open-research-europe.ec.europa.eu/

Der neue Publikationsservice bietet:

  • Schnelles und kostenloses Publizieren für Horizon 2020 Projekte (Texte und Forschungsdaten)
  • Unmittelbare Publikation und anschließendes open-peer-Review
  • CC-BY-Lizenz
  • Indexierung in Web of Science bzw. Scopus ist projektiert

Kontakt und weiterführende Informationen