Publish & Read

Das KIT fördert Open-Access-Publizieren seiner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch Publish & Read-Vereinbarungen mit Verlagen.
Collage Publish & ReadKIT

Inhalt

sprungmarken_marker_3452

Allgemeines

Publish & Read-Vereinbarungen (auch als PAR, Read & Publish usw. bezeichnet) bieten den Korrespondenzautorinnen und –autoren der teilnehmenden Einrichtungen die Möglichkeit, ohne weitere Kosten ihre Artikel in den Subskriptionszeitschriften des jeweiligen Verlages als Open-Access-Veröffentlichung zu publizieren. Finanziert wird das Angebot durch die Subskriptionszahlung der Bibliothek. Das Angebot ist freiwillig und Autorinnen und Autoren haben die Option, sich gegen die Veröffentlichung im Open Access zu entscheiden und ihren Beitrag nicht weltweit frei, sondern nur den Angehörigen zahlender Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Eine finanzielle Erstattung ist damit aber nicht verbunden, sondern auch diese Publikationen werden bei der angestrebten Umstellung auf publikationsbezogene Finanzierung der Zeitschriften einkalkuliert.

Um die Sichtbarkeit und damit den Impact einer Publikation zu erhöhen, ist eine weltweit freie Verfügbarkeit unter CC-Lizensierung von Vorteil. Die Verlage bieten i.d.R. verschiedene CC-Zertifikate an. Soweit verfügbar empfiehlt die KIT-Bibliothek den Korrespondenzautorinnen und –autoren des KIT die Auswahl der Lizenz CC-BY.

Informationen zu einzelnen Vereinbarungen

Für das KIT bestehen aktuell folgende PAR-Vereinbarungen:

  Alle aufklappen | Alle zuklappen

AIP Publishing

Seit 2021 besteht im Rahmen einer "Publish & Read-Vereinbarung" zwischen der KIT-Bibliothek und AIP Publishing Zugang zu 28 Zeitschriften des Verlages und zugehöriger Member Societies. Zusätzlich haben korrespondierende Autorinnen und Autoren des KIT die Möglichkeit, ihre Publikationen in 26 von diesen Zeitschriften im Open-Access-Modell ohne zusätzliche Kosten zu veröffentlichen. Die Finanzierung erfolgt durch das Literaturbudget der KIT-Bibliothek. Die Option der Open-Access-Veröffentlichung ist freiwillig bzw. die Korrespondenz-- und autoren müssen explizit zustimmen. Bei Verzicht auf dieses Angebot findet keine Erstattung oder Ersparnis statt.

 

Korrespondierende Autorinnen und Autoren des KIT können ihre Publikationen unter einer Open-Access-Lizenz veröffentlichen. Sollten verschiedene Lizenzen zur Auswahl stehen, empfiehlt die KIT-Bibliothek CC BY. Bitte wählen Sie im Submissionsdialog das KIT als zugehörige Einrichtung und benutzen Sie nach Möglichkeit die Mail-Domain @kit.edu für die Submission. Die einzelnen Schritte zur Submission im Rahmen des Read & Publish-Vertrags mit AIP Publishing, finden Sie in der Anleitung des Verlags.

 

Das Dashboard von AIP Publishing ist für den Submissionsprozess noch nicht finalisiert. Dieser Sachstand führt dazu, dass publizierende Autorinnen und Autoren mit ihrer Institutionszugehörigkeit nicht dem Publish & Read Vertrag zugeordnet werden können und eine Rechnung vom Verlag erhalten. Bitte leiten Sie diese Rechnung an openaccess∂bibliothek.kit.edu weiter.

 

Das Kontingent der in diesem Modell publizierbaren Artikel ist gedeckelt und wird nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip abgebaut. Eine finanzielle Unterstützung von Veröffentlichungen in den Hybridzeitschriften über das Kontingent hinaus ist durch die KIT-Bibliothek nicht möglich.

 

Veröffentlichungen in den reinen Open-Access-Zeitschriften (Gold-OA) von AIP Publishing bleiben von dieser Vereinbarung unberührt. Sie können im Rahmen der Konditionen des KIT-Publikationsfonds finanziert werden.
CUP Cambridge University Press

Seit 2019 besteht eine "Read & Publish-Vereinbarung" des KIT mit dem Verlag Cambridge University Press. Korrespondierende Autorinnen und Autoren des KIT haben die Möglichkeit, ihre Publikationen in den rund 290 Hybrid-Zeitschriften des Verlages ohne weitere Kosten und ohne Deckelung der Artikelzahl im Open Access-Modell zu veröffentlichen. Zur Auswahl stehen je nach Zeitschrift verschiedene Lizenzen. Die KIT-Bibliothek empfiehlt CC BY. Die Korrespondenzautorinnen und -Autoren erhalten im Submissionsprozess Gelegenheit, ein OA-Veröffentlichungs-Lizenzformular auszufüllen. Bei der Zuordnung von Autorinnen und Autoren zum KIT ist es außerdem hilfreich, wenn Sie bei der Submission die Mail-Domain des KIT verwenden. Einzelheiten zur Submission entnehmen Sie bitte der Schritt-für-Schritt-Anleitung (Deutsch | Englisch).

IOP Publishing

Korrespondierende Autorinnen und Autoren des KIT haben durch eine Rahmenvereinbarung zwischen der KIT-Bibliothek und dem Verlag IOP Publishing die Möglichkeit, ihre Publikationen in den Hybridzeitschriften des Verlages ohne zusätzliche Kosten im Open-Access-Modell zu veröffentlichen.

 

Die Finanzierung erfolgt durch das Literaturbudget der KIT-Bibliothek. Die Veröffentlichung im Open Access ist freiwillig bzw. die Korrespondenzautorinnen und –autoren müssen explizit zustimmen. Sollten dabei verschiedene Open-Access-Lizenzen zur Auswahl stehen, empfiehlt die KIT-Bibliothek CC BY. Bitte verwenden Sie bei der Submission nach Möglichkeit die institutionelle E-Mail-Domain @kit.edu. Mit dem Verzicht auf das Open-Access-Angebot ist keine Erstattung oder Ersparnis verbunden. Das Kontingent des KIT ist für das Erscheinungsjahr 2021 auf 19 nach diesem Modell publizierbaren Artikel gedeckelt und wird nach dem First-Come-First-Serve-Prinzip abgebaut. Eine finanzielle Unterstützung von Veröffentlichungen im Open Access in den Hybridzeitschriften über das Kontingent hinaus ist durch die KIT-Bibliothek nicht möglich.

 

Veröffentlichungen in den reinen Open-Access-Zeitschriften (Gold-OA) von IOP Publishing bleiben von dieser Vereinbarung unberührt. Sie können im Rahmen der Konditionen des KIT-Publikationsfonds finanziert werden.

Royal Society of Chemistry RSC

Die KIT-Bibliothek bezieht die Zeitschriften der RSC seit 2019 in einem „Read & Publish-Modell“. Korrespondierende Autoren des KIT haben die Möglichkeit, ihre Publikationen ohne weitere Kosten und ohne Deckelung der Artikelzahl im Open Access-Modell zu veröffentlichen. Zur Auswahl stehen die Creative-Commons-Lizenzen CC BY und CC BY-NC. Die KIT-Bibliothek empfiehlt CC BY. Korrespondenzautorinnen und -autoren des KIT, die in den "begünstigten Zeitschriften" veröffentlichen möchten, werden vom Verlag automatisch über ihre institutionelle E-Mail-Adresse erkannt und auf das "Article Licensing System" geführt. Bitte nutzen Sie daher Ihre Adresse der Domain kit.edu.

Sage Journals Materials Science

Im Rahmen einer Publish&Read-Vereinbarung zwischen SAGE Publishing und der KIT-Bibliothek besteht ab 2021 die Möglichkeit für korrespondierende Autorinnen und Autoren des KIT, Publikationen in den 49 Hybridzeitschriften ("Sage Choice") aus dem Themengebiet Materials Science im Open Access zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung im Open-Access-Modell erfolgt ohne weitere Kosten und Deckelung der Artikelzahl. Die Kosten sind vom Literaturbudget der KIT-Bibliothek gedeckt.

 

Die Veröffentlichung im Open Access ist freiwillig bzw. die Korrespondenzautorinnen bzw. –autoren müssen explizit zustimmen. Sollten dabei verschiedene Open-Access-Lizenzen zur Auswahl stehen, empfiehlt die KIT-Bibliothek CC-BY. Bitte verwenden Sie bei der Submission nach Möglichkeit die institutionelle E-Mail-Domain @kit.edu. Mit dem Verzicht auf das Open-Access-Angebot ist keine Erstattung oder Ersparnis verbunden.

 

Bei einer Veröffentlichung in den reinen Open-Access-Zeitschriften (Gold-OA) des Verlages werden Korrespondenzautorinnen und –autoren des KIT 20% Rabatt auf die Publikationsgebühren gewährt. Die Publikationen können entsprechend den Konditionen des KIT-Publikationsfonds finanziell gefördert werden.

SPIE (International Society for Optics and Photonics)

Das KIT hat die SPIE Digital Library mit Open-Access-Komponente lizenziert. Das bedeutet, dass Korrespondenzautorinnen und -autoren des KIT ohne Mehrkosten eine unbegrenzte Anzahl von Artikeln in den SPIE Zeitschriften Open Access veröffentlichen können.

 

Diese Bestimmung gilt für alle Zeitschriften der Fachgesellschaft einschließlich der Open-Access-Zeitschriften. Die Veröffentlichung erfolgt jeweils unter der Lizenz CC BY. Pro Journal gibt es eine Einreichungsseite. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Anbei erhalten Sie außerdem den SPIE Journal Submission Guide, der alle wichtigen Informationen zum Einreichungsprozess bei den SPIE Journals enthält. Bitte beachten Sie insbesondere die hervorgehobenen Bereiche im Abschnitt "Open Access".

Springer Open Choice (DEAL)

Im Rahmen des DEAL-Vertrages mit Springer Nature ist es Korrespondenzautorinnen und –autoren des KIT möglich, ihre Artikel in den Subskriptionszeitschriften des Verlages ohne weitere Kosten als Open-Access-Publikation zu veröffentlichen. Es steht Ihnen frei, das Angebot anzunehmen. Weitere Kosten sind für Sie mit der Open-Access-Veröffentlichung nicht verbunden, sondern die Finanzierung erfolgt über die Subskriptionszahlung der KIT-Bibliothek aus deren Literaturbudget. Umgekehrt ist bei Verzicht auf die Open-Access-Option („Opt Out“) keine Erstattung vorgesehen und die Publikationen werden dem KIT bei der angestrebten Umstellung auf ein publikationsbasiertes Finanzierungsmodell der Zeitschriften angerechnet.

 

Sollten im Submissionsprozess verschiedene Lizenzen zur Auswahl angeboten werden, empfiehlt die KIT-Bibliothek die Lizensierung als CC-BY. Die Vereinbarung gilt für Original Papers, Review Papers, Brief Communications, Editorial Notes, Book Reviews, Letters und Reports. Invited Reviews und Brief Communications in Springer Medizin Journals sind nicht abgedeckt. Bei der Zuordnung von Autorinnen und Autoren zum KIT ist es hilfreich, wenn Sie bei der Submission die Mail-Domain des KIT verwenden.

 

Zeitschriften des Verlages Springer Nature, für die im Rahmen von DEAL zwar der lesende Zugang finanziert wird, aber keine Open-Access-Förderung besteht, finden Sie hier.

 

Eine zweite Komponente des DEAL-Vertrages mit Springer Nature betrifft die Veröffentlichungen in den rd. 450 reinen Open-Access-Zeitschriften (Gold-OA) der Verlage BiomedCentral BMC und SpringerOpen inkl. Nature Communications und Scientific Reports. Hier werden Korrespondenzautorinnen und-autoren des KIT Rabatte auf die Publikationsgebühren (APCs) gewährt. Die Publikationsgebühren können auf Antrag entsprechend den Konditionen des KIT-Publikationsfonds von der KIT-Bibliothek übernommen werden.

Wiley Online Open (DEAL)

Im Rahmen des DEAL-Vertrages mit Wiley ist es Korrespondenzautorinnen und –autoren des KIT möglich, ihre Artikel in den Subskriptionszeitschriften des Verlages ohne weitere Kosten als Open-Access-Publikation zu veröffentlichen. Es steht Ihnen frei, das Angebot anzunehmen. Weitere Kosten sind für Sie mit der Open-Access-Veröffentlichung nicht verbunden, sondern die Finanzierung erfolgt über die Subskriptionszahlung der KIT-Bibliothek aus deren Literaturbudget. Umgekehrt ist bei Verzicht auf die Open-Access-Option („Opt Out“) keine Erstattung vorgesehen und die Publikationen werden dem KIT bei der angestrebten Umstellung auf ein publikationsbasiertes Finanzierungsmodell der Zeitschriften angerechnet.

 

Sollten im Submissionsprozess verschiedene Lizenzen zur Auswahl angeboten werden, empfiehlt die KIT-Bibliothek die Lizensierung als CC-BY. Die Vereinbarung gilt für "Primary Research Article" und "Review Article". Bei der Zuordnung von Autorinnen und Autoren zum KIT ist es außerdem hilfreich, wenn Sie bei der Submission die Mail-Domain des KIT verwenden.

 

Subskriptionszeitschriften des Verlages Wiley, für die im Rahmen von DEAL zwar der lesende Zugang finanziert wird, aber keine Open-Access-Förderung besteht, finden Sie hier.

 

Eine zweite Komponente des DEAL-Vertrages mit Wiley betrifft die Veröffentlichungen in den reinen Open-Access-Zeitschriften (Gold-OA) des Verlages („Wiley Open Access“). Hier werden Korrespondenzautorinnen und –autoren des KIT Rabatte auf die Publikationsgebühren gewährt. Die Publikationsgebühren können auf Antrag entsprechend den Konditionen des KIT-Publikationsfonds von der KIT-Bibliothek übernommen werden. Eine Handreichung des Verlags zur Submission finden Sie hier.

Kontakt und weiterführende Informationen